Go Balanced

Dem Arbeitsnamen Go Balanced ist ein kleines Schiffchen als Signet beigefügt. Das Zeichen entspricht neben dem Bild der Waage und dem eines Reiters einer von drei möglichen Übersetzungen von Go Balanced in ein chinesisches Schriftzeichen. Mir hat das Bild des Bootes am besten gefallen, auch – da mit diesem Bild Zusammenhänge anschaulich werden - die mein Lebensgefühl und damit zugleich das Konzept von Go Balanced ausdrücken. Demnach ist das Bild des Schiffchens ein Symbol für unser Dasein schlechthin in dieser Welt.

Dies alles sind aus der Natur und aus unserem Lebensraum direkt spürbare Regeln für ein „gelingendes" Leben. Sie sind nachvollziehbar für alle Menschen auf der ganzen Welt. In China haben die Menschen durch die Bewegungskünste Qigong und Taijiquan Methoden entwickelt, durch die wir spüren können, was „Balance" meint in einem ganz konkreten, leibhaften Sinne. Insbesondere Taijiquan lehrt uns auch, inwiefern „sich treiben lassen" in der Bewegung und ihre „Steuerung" ineinander greifen. Auf dieser natürlichen, alle Menschen verbindenden Ebene möchte ich mit Go Balanced Methoden vermitteln, die uns helfen können,

gefördert wird das achtsame Dasein in Räumen äußerer Stille, damit die innere Ruhe wachsen kann. Dies hilft, die belastenden Dinge des Alltags beiseite zu legen oder ruhen zu lassen, um wieder neu sehen zu lernen: Was ist mir für meinen weiteren Lebensweg wirklich wichtig?
 

 Freude zu entwickeln an den „kleinen Dingen", die mir im Alltag begegnen, am Spiel und am einfachen Da-Sein, aber auch Aufgaben und Verantwortung anzunehmen, Konflikte durchzuhalten, Unterscheiden zu lernen zwischen aktiven und kontemplativen Phasen meines Lebens und Handelns.

Was kann der Mensch? Wann überfordert er sich selbst? Harte (leblose) Kraft unterscheiden lernen von gelassener, entspannter Energie. Öfter Loslassen statt Festhalten – Mitgehen mit den Lebensprozessen, statt sich gegen sie stemmen zu wollen.

Sie sehen anhand der drei genannten Ziele, dass sich die chinesischen Bewegungskünste von reinen Körperübungen unterscheiden. Ihre konkret leibhafte Ebene wirkt auf unsere innere Befindlichkeit zurück. Sie verbindet uns wieder neu mit jener Einfachheit, die allem Natürlichen eigen ist.

Wer längere Zeit Taijiquan und/oder Qigong praktiziert, wird in die aufkommende, innere Ruhe hinein meist auch konfrontiert mit grundsätzlichen Lebens- und Sinnfragen. Diese Fragen übersteigen dann freilich die natürliche Ebene. Ihre Beantwortung kann für den Einzelnen sehr unterschiedlich ausfallen – offenbar werden diese Unterschiede auch mit dem Meditationsweg, den Sie wählen.

 Antworten auf die Fragen , können auch aus der christlichen Praxis erwachsen und die Konsequenz der Nachfolge Christi nach sich ziehen. In diesem Zusammenhang eröffnet christliche Meditation einen Raum der Stille, in dem das Hören und Schauen auf Jesus, den Christus eingeübt wird. Meditationsformen aus dem Achtsamkeitsprogramm MBSR (nach Jon Kabat Zinn) sind weltanschaulich offen und daher für Menschen gedacht, die Meditation frei von einer religiösen Ausrichtung praktizieren wollen.  

 
Mein Angebot, das in Go Balanced zusammengefasst ist, umfasst die Bewegungskünste Taiji und Qigong, Stille- und Achtsamkeitsübungen (MBSR) und einen Meditationsweg, den die Christenheit seit den Anfängen pflegt. Vorträge und Gespräche ergänzen das Programm; Sie sollen zu einem profunderen Verstehen der chinesischen Denkweise beitragen. So können Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Blick auf die Welt besser fassbar werden.

Der Wegcharakter von Go Balanced ist offenkundig. Eine Einbindung in Netzwerke, der Austausch mit anderen und das eigene, ständige Lernen auf diesem Weg sind mir wichtige Anliegen.

Für den Bereich christliche Meditation nehme ich teil an Fortbildungen, die von der evangelischen wie der katholischen Kirche angeboten werden in den Bereichen Geistliche Begleitung, Begleitung von Exerzitien im Alltag, Ignatianische Exerzitien. Aktiv arbeite ich mit in der evang. Erwachsenenbildung meines Kirchenbezirkes (Herrenberg) und – durch meine Angebote – auch an der Programmgestaltung kirchlicher Tagungshäuser.

 Ich bin bei der zentralen Prüfstelle Praevention (ZPP) zertifiziert für Kurse in Taiji und Qigong. Das bedeutet, dass die Krankenkassen (ausgenommen private Krankenkassen, hier bitte individuell prüfen, es kommt darauf an, welche Leistungen Sie bei Ihrer Kasse gebucht haben) einen Großteil der Kursgebühren übernehmen, wenn GO BALANCED der Träger ist, bzw. meine Schule in Kooperation mit einer Organisation arbeitet.

Das Angebot von Go Balanced lässt offen, wie weit Ihr Weg mit meinem zusammengeht. Es ist möglich, dass wir, auf wenige Treffen begrenzt, einige Entspannungsübungen einüben, die Sie dann in Ihrem Alltag anwenden können. Es ist auch möglich, dass Sie sich auf einen längeren, gemeinsamen Weg einlassen. In diesem Fall kann das Erlernen von Taijiquan im Vordergrund stehen oder auch ausschließlich wahrgenommen werden. Es kann auch sein, dass Sie Taijiquan und Qigong als meditative Leibübungen erfahren, die Sie weiterführen zum stillen Sitzen und zur Meditation. Neben den Kursangeboten, die Sie auf den jeweiligen Seiten finden, stelle ich auch gerne in Absprache mit Ihnen ein Angebot für Ihre Gruppe zusammen. Auch Einzelunterricht ist nach Absprache möglich.

In jedem Fall freue ich mich auf Sie!

Ihre
 
Anette Niethammer